Ausbildung und Weiterbildung

Wir bilden qualifizierte Fachkräfte in allen Produktionsbereichen aus, die sich später durch besonders fundierte Fachkenntnisse in den neuesten Produktionstechniken auszeichnen.

Zur Zeit werden bei Rautenberg Druck Mediengestalter, Drucker, Buchbinder und Bürokaufleute ausgebildet.

Für weitere Informationen zu unseren Aus- und Weiterbildungsangeboten finden Sie hier mehr: Ausbildung

Vom AZUBI zum Meister
Stefan Schulz und Tobias Hoffmann sind jetzt Industriemeister
Unter „Nachhaltigkeit“ wird in der Fachwelt nicht nur der schonende Umgang mit den Ressourcen verstanden, sondern auch die Förderung und Qualifizierung der Facharbeiter.
Als „Investition in die Zukunft“ bezeichnet Firmenchef Gerhard Rautenberg deshalb auch die Unterstützung junger Mitarbeiter bei der Entwicklung ihrer Karriere.

Jetzt haben wieder zwei junge Mitarbeiter der Rautenberg Druck GmbH die Hürde genommen und halten nach zwei Jahren Doppelbelastung, angestrengtem Lernen und Arbeit glücklich ihren Meisterbrief in der Hand.
Stefan Schulz und Tobias Hoffmann hatten ihre Karriere als AZUBIs bei dem bekannten Druckdienstleister in Ostfriesland angefangen. Schon bald nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung war für beide klar, dass das nicht alles gewesen sein soll. Mit ihrer Idee, den Industriemeister Druck zu machen, stießen sie bei der Geschäftsleitung auf offene Ohren.

Nachhaltigkeit auch bei den Mitarbeitern
„Wir stellen uns hier auch für die Zukunft auf“, sagt Geschäftsführer Gerd-Werner Schulz. Da sollte ein Betrieb schon etwas dafür tun, damit ein junger Mensch seine Chancen nutzen kann. Außerdem seien gute Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt rar, deshalb lohne sich ein solcher Einsatz allemal. „Wir stellen als Ausbildungsbetrieb zwar eine gute Basis,“ resümiert Schulz, „aber vom Mitarbeiter muss natürlich auch ein gewisser Einsatz kommen. Der Fachkräftemangel wird in den nächsten Jahren aufgrund des geringer werdenden Nachwuchses eine große Herausforderung sein. Deshalb wird es für Arbeitgeber immer wichtiger, junge Menschen bei ihrer fachlichen Qualifikation zu begleiten.
Nutznießer ist letztendlich in jedem Fall der Kunde: er erhält eine gute Leistung von motivierten und fachlich versierten Mitarbeitern zu günstigen Preisen.“

Integration
Bei Rautenberg Druck wird außerdem von Behindertenintegration nicht nur geredet, hier wird sie praktiziert! Im Jahr 2010 wurde z. B. ein neuer Arbeitsplatz für Gehörlose eingerichtet. Eine speziell modifizierte Druckmaschine ermöglicht es, Mitarbeitern mit körperlichen Einschränkungen einen zukunftssicheren Arbeitsplatz zu bieten.

Durch einige Spezialeinrichtungen an der Druckmaschine sind die sonst nur akustischen Warnsignale im Arbeitsbetrieb auch optisch umgesetzt, so dass sowohl Unfallverhütungsvorschriften vollständig berücksichtigt sind wie auch ein sicherer und reibungsloser Betrieb der Maschine gewährleistet wird. Serienmäßig ist so etwas nicht erhältlich, diese Einrichtungen sind gesondert entwickelt worden.

Gleiche Chancen für alle
„Wir stellen uns hier auch der sozialen Verantwortung in der Gesellschaft“, sagt Geschäftsführer Gerd-Werner Schulz. Da sollte ein Betrieb schon etwas dafür tun, damit ein junger Mensch trotz seines Handycaps die gleichen Chancen hat wie jeder andere. Außerdem seien gute Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt rar, deshalb lohne sich ein solcher Einsatz allemal.

Das Ende einer Odyssee
Für den gehörlosen Julian Buss ist dadurch ein Traum in Erfüllung gegangen. Über fünfzig Bewerbungen hatte er geschrieben, auf die meisten habe er nicht einmal eine Antwort bekommen. Selbst Druckereien auf Rügen wurden von ihm angeschrieben, aber nach seiner Ausbildung bei der Jugendhilfeeinrichtung Johannesburg bei Surwold im Emsland wollte ihm niemand eine Chance geben. Mit einem Praktikum bei Rautenberg Druck, initiiert durch den Landkreis Leer und der Kreishandwerkerschaft, wendete sich dann nach fast einem Jahr das Blatt. Beeindruckt von den Fähigkeiten des jungen Druckers wollte die Geschäftsleitung ein Zeichen setzen und ihn übernehmen. Der neue Arbeitsplatz wurde extra für Julian geschaffen; möglich wurde das auch mit öffentlichen Fördermitteln, doch die Hauptlast trägt die Rautenberg Druck GmbH - als Investition in die Zukunft.